Sie sind hier:

Hutzelfeuer 2019 und Umweltsch(m)utz

Das Abbrennen von Hutzelfeuern ist ein schöner alter Brauch zur Vertreibung der Winterdämonen und zum Anlocken der Frühlingsboten. Traditionsgemäß ist der erste Sonntag der Fastenzeit der Hutzelsonntag, in diesem Jahr also der 10. März.
Das Hutzelfeuer wird meist von Vereinen, von Jugendfeuerwehren und auch von Pfarreien aufgebaut und nach Einbruch der Dunkelheit abgebrannt.
Zum Aufbau des Hutzelfeuers werden Ende Januar die alten Weihnachtsbäume eingesammelt und zusammen mit weiterem Gestrüpp und Ästen aufgeschichtet.
Leider musste in den letzten Jahren immer wieder festgestellt werden, dass nicht nur pflanzliche Abfälle auf dem Hutzelhaufen gelandet sind, sondern auch verbotene Materialien, die in den Hausmüll oder sogar in den Sondermüll gehören! Kurz vor dem Anzünden wird dann hier und da noch eimerweise Altöl, Diesel oder Benzin darüber gegossen. Abgesehen von möglichen Verpuffungen beim Anzünden des Feuers versickern diese Flüssigkeiten im Erdreich und verseuchen das Grundwasser. Wochenlang liegen noch unbrennbare Überbleibsel wie Drahtgeflecht, Felgen, Fässer und Kanister in der Landschaft oder werden überhaupt nicht beseitigt.
Derartige Vorkommnisse sind Umweltverschmutzungen und verstoßen eindeutig gegen Vorschriften des Abfallrechts. Wenn dieser alte Brauch nicht durch die Unvernunft der Beteiligten ein Ende finden soll, müssen die Verantwortlichen für die Hutzelfeuer einige wenige Hinweise beachten:
 
Folgende Gegenstände/Materialien gehören NICHT auf den Hutzelhaufen:
  • Altreifen,
  • Kunststoffe,
  • Matratzen und Möbelstücke,
  • sonstiger Sperrmüll,
  • behandeltes Holz,
  • Altöl, Chemikalien und
  • alles, was starken Rauch oder Qualm verursacht!
 
In diesem Zusammenhang bitten wir alle Bürgerinnen und Bürger, Materialien nur mit Genehmigung der für das Hutzelfeuer verantwortlichen Personen an den ortsbekannten Hutzelfeuerplätzen abzulagern.
 
In den vergangenen Jahren ist es im Landkreis Fulda sogar zu Unfällen im Zusammenhang mit dem Abbrennen von Hutzelfeuern gekommen. Dabei haben sich einzelne Personen starke Verbrennungen zugezogen. Damit sich solche Vorfälle in diesem Jahr nicht wiederholen, sind die nachfolgenden Hinweise unbedingt zu beachten:
 
  • Vergessen Sie nicht, Ihr Hutzelfeuer bis spätestens zum 08. Februar 2019 beim Ordnungsamt der Gemeinde Petersberg anzuzeigen - Sie vermeiden so einen ärgerlichen Fehleinsatz der Feuerwehr, der unter Umständen gebührenpflichtig ist.
  • In dieser Anzeige sind mindestens zwei zuverlässige Aufsichtspersonen zu benennen.
  • Halten Sie eine Zufahrt für die Feuerwehr und den Rettungsdienst frei.
  • Vermeiden Sie Rauchbelästigung durch zu feuchtes Material - die Anwohner und Besucher werden es Ihnen danken.
  • Die Lage der Feuerstelle und die Windstärke müssen ein risikoloses Abbrennen des Hutzelfeuers ermöglichen. Das Feuer sollte auch nicht in der Nähe von Hecken, Böschungen und einzeln stehenden Bäumen angesteckt werden. Sicherheitsabstand zu Gebäuden und Bäumen: mindestens 50 Meter; zu Straßen: mindestens 100 Meter.
  • Bei starkem Wind oder Gefährdung oder Belästigung ist das Feuer zu löschen.
  • Damit kein "flammendes Inferno" verursacht wird, sind vermeintliche "Starthilfen" wie Benzin oder Diesel tabu.
  • Da Strohballen sich allein schon durch Hitzebestrahlung entzünden können, sind sie als Sitzgelegenheit nicht geeignet.
  • Ein offenes Feuer ist für Kinder besonders faszinierend. Deshalb dürfen Kinder nicht aus den Augen gelassen werden.
  • Kleinere Verbrennungen sind sofort mit Leitungswasser zu kühlen (Temperatur zwischen 10 und 20 Grad) - maximal zehn Minuten. Bei größeren Verletzungen sollte sofort der   Notarzt gerufen werden.
 
Um Unfälle zu vermeiden, sollten die geschulten Mitglieder der örtlichen Feuerwehr den Hutzelfeuerplatz auf seine Eignung hin prüfen und das Feuer sowie die abschließende Räumung des Brandplatzes überwachen.
 
Durch die Beachtung dieser Hinweise erhalten wir die schöne Tradition des Hutzelfeuers, ohne unserer Umwelt, uns und der Natur Schaden zuzufügen.
Ihr Ordnungsamt

Zusätzliche Informationen anfordern... Zusätzliche Informationen anfordern...

Gemeindeverwaltung

Petersberg

 

Rathausplatz 1, 36100 Petersberg

 

Information:  0661-62060
Telefax: 0661-620650
 
E-Mail: gemeinde@petersberg.de
 

 

Kontakt

Ortsplan

Kinderortspläne

 

... und es geht weiter!


.

 

Anklicken für weitere Informationen

 

Verwaltungsdienstleistungen
von A-Z im Hessen-Finder

 

Hessen-Finder

 

Informationen zur Stadtregion Fulda finden Sie hier:

 

Stadtregion Fulda

 

Erlebnis Milseburgradweg für Radler, Wanderer, Skater

 

Milseburgradweg