Soforthilfeprogramm

Neues Sofortprogramm des Landes Hessen zur Weiterführung der Vereins- und Kulturarbeit
 
Die Hessische Landesregierung hat ein millionenschweres Sofortprogramm zur Unterstützung der hessischen Vereine aufgelegt, um die finanziellen Folgen der Corona-Virus-Pandemie erträglich zu gestalten und damit auch in dieser schwierigen Zeit einen wichtigen Beitrag zum sozialen Leben und dem Zusammenhalt in Hessen zu leisten.
 
Dazu werden bis zu 10.000,00 € für gemeinnützige und auf ehrenamtlicher Basis geführte eingetragene Vereine z.B. aus den Bereichen Sport, Musik oder aus dem Bereich der Nachbarschaftshilfe bereitgestellt und können von diesen somit aus dem Förderprogramm
„Weiterführung der Vereins- und Kulturarbeit“ des Landes Hessen beantragt werden. Das Programm richtet sich an die Vereine, die ihre laufenden Ausgaben nicht durch entsprechende Einnahmen abdecken können und dieser finanzielle Engpass unmittelbar mit der Corona-Pandemie zusammenhängt.
 
Anträge können ab dem 1. Mai 2020 bei den zuständigen Fachministerien gestellt werden.
Diese Antragsformulare und weitere Hinweise sind unter folgenden Portalen abrufbar:
 
 
 
Für die Antragstellung stehen die nachfolgend genannten E-Mail-Adressen zur Verfügung:
 
Anträge aus dem Sportbereich:
 
Anträge aus dem Kulturbereich:
 
Bei der Antragstellung können darüber hinaus die nachfolgend aufgeführten Stellen behilflich sein:
 
Treffpunkt Aktiv beim Landkreis Fulda unter Tel.-Nr. 6006-9487 bzw. – 9490,
Vereins- und Förderlotsin beim Landkreis Fulda unter Tel.-Nr. 6006-9496,
 

 
Zuschüssen von Land und Bund für Unternehmen und Selbstständige
 
Die Region Fulda Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH informiert über das Programm  zu den geplanten Zuschüssen von Land und Bund für Unternehmen und Selbstständige.
 
Das Land Hessen schnürt ein millionenschweres Soforthilfeprogramm und stockt die Mittel der Bundesregierung mit einem eigenen Zuschuss auf. Insgesamt stehen für Solo-Selbstständige, Freiberufler, Künstlerinnen und Künstler sowie Kleinst- und Kleinunternehmen mit bis zu 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mehr als zwei Milliarden Euro von Bund und Land zur Verfügung.
 
Die Corona-Soforthilfe wird als einmaliger nicht rückzahlbarer Zuschuss gewährt. Sie beträgt inklusive der Bundesförderung bei
 
   bis zu 5 Beschäftigten:  10.000 Euro für drei Monate,
   bis zu 10 Beschäftigten:  20.000 Euro für drei Monate,
   bis zu 50 Beschäftigten:  30.000 Euro für drei Monate.
 
(Teilzeitbeschäftigte sind in Vollzeitäquivalente umzurechnen)
 
Zuschussberechtigt sind Unternehmen, die steuerpflichtige Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb oder selbstständiger Arbeit erwirtschaften, Angehörige freier Berufe, nach dem Künstlersozialversicherungsgesetz versicherte Künstler sowie am Markt tätige Sozialunternehmen in der Rechtsform einer gGmbH.
 
Anträge können spätestens ab Montag, 30.03.2020 beim Regierungspräsidium Kassel und dann ausschließlich online gestellt werden. In Hessen wird nur die Stellung eines Antrages notwendig sein, um sowohl die Bundes- als auch die Landesförderung zu erhalten. Die Webadresse zur Antragsstellung wird in Kürze vom Land Hessen bekannt gegeben. Unter www.region-fulda.de/corona finden diese und weitere Informationen regelmäßig aktualisiert.
 
 
Liquiditätshilfe für kleine und mittlere Unternehmen in Hessen (Kredit) Zusätzlich können hessische Unternehmen ab dem 26. März kurzfristige Liquiditätshilfen in Form von Darlehen durch die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank) beantragen. Mit der neuen Liquiditätshilfe für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Hessen stellt die WIBank über die Hausbank ein so genanntes Nachrangdarlehen in Höhe von mindestens 5.000 Euro bis maximal 200.000 Euro zur Verfügung. Ein Nachrangdarlehen verzichtet auf zusätzliche Risikoabsicherung durch die Hausbank. Die „Liquiditätshilfe für KMU“ richtet sich an Kleinstunternehmen, kleine und mittlere Unternehmen im Bereich der gewerblichen Wirtschaft (einschließlich gewerblich tätiger Sozialunternehmen) und freiberuflich Tätige mit Sitz in Hessen. Die WIBank arbeitet außerdem mit Hochdruck an einer Anpassung von unterstützenden Maßnahmen für zum Beispiel Solo-Selbstständige, kleine Unternehmen und Start-ups.
 
Mehr unter:
 
 
Helpdesk für Unternehmen und Selbständige
 
Sollten Sie weitere Rückfragen haben, steht Ihnen gerne auch unser Helpdesk-Team unter der Telefonnummer 0661-102 4805 zur Verfügung, und zwar von Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 16.00 Uhr und freitags von 9.00 bis 12.00 Uhr besetzt ist. Die Hotline wird ab Mittwoch, 25. März 2020, 9.00Uhr, geschaltet. Daneben wurde eine zentrale Mailadresse für Anfragen eingerichtet: helpdesk@region-fulda.de.
 
Der Helpdesk ist kostenfrei und richtet sich speziell an Unternehmen und Selbständige. Unter https://www.region-fulda.de/corona  wird eine entsprechende Informationssammlung ständig aktualisiert. Über die Hotline des Helpdesks kann eine direkte Weiterverbindung an Mitarbeiter der Kreisverwaltung, der Stadt und der Region Fulda GmbH erfolgen. Der Helpdesk versteht sich gleichzeitig auch als eine Art „Ohr an der Wirtschaft“, mit dem Anregungen und Wünsche entgegen genommen und so auch Instrumentarien nachgeschärft werden können. Er ist zudem, je nach Nachfrage auch skalierbar.
 
Da sich das wirtschaftliche Leben aktuell immer mehr virtualisiert, häufen sich auch die Fragen nach der Einrichtung von Homeoffice oder Videokonferenzlösungen. Hier hat das heimische IT-Netzwerk, der Verein Zeitsprung IT-Forum Fulda e.V., bereit erklärt, den Unternehmen und Selbständigen zu helfen. Entsprechende Anfragen an die Hotline werden an den Vorstand von Zeitsprung weitergegeben oder können per Mail auch direkt an support@zeitsprung.org gerichtet werden.
 
 
Kooperationsbörse für Unternehmen und Selbständige
 
Die Region Fulda GmbH möchte in der gegenwärtigen Situation den Aufbau regionaler Wertschöpfungsketten unterstützen. Daher rufen wir dazu auf, uns über freie oder dringend benötigte Ressourcen Ihres Unternehmens zu informieren. Darauf basierend werden wir unverbindliche Inserate erstellen und auf unserer Webseite unter www.region-fulda.de zusammen mit weiteren Informationen zur gegenwärtigen Corona-Situation veröffentlichen.
 
Die Region Fulda GmbH stellt dabei nur die Plattform zur Veröffentlichung von Angebot und Nachfrage. Ob und zu welchen Konditionen ein Austausch von Ressourcen zustande kommt, obliegt den beteiligten Unternehmen. Hier gelangen Sie direkt zum Angebotsformular: https://forms.gle/aivfPHL4fHUkfsKi9
  
Die Region Fulda GmbH unterstützt das Projekt auch im Rahmen des Helpdesks, packt die Infos auf die Homepage und bittet die Helpdesk-Mitarbeiterinnen bei Anfrage auch entsprechend positiv zu reagieren – „sind seriös und vertrauenswürdig“. Die Region Fulda GmbH unterstützt ausdrücklich die Initiative einiger Fuldaer Unternehmer, die einen Webshop www.wir-helfen-den-kleinen.de ins Leben gerufen hat. Blitzschnell und ohne großes Budget im Rücken hat sich ein Handvoll von Händlern, Gastronomen, Kleinunternehmern und Service Anbietern der Region zusammengetan und in weniger als sechs Tagen einen eigenen Onlineshop inklusive bargeldloser Bezahlung, zentralem Lager und kontaktloser Lieferung vor die Haustür auf die Beine gestellt. So kann man jetzt virtuell unter www.wir-helfen-den-kleinen.de​ in Fuldas Läden einkaufen.
 
Region Fulda Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH
Heinrichstraße 3, 36037 Fulda
 

 

Zusätzliche Informationen anfordern... Zusätzliche Informationen anfordern...

Gemeindeverwaltung

Petersberg

 

Rathausplatz 1, 36100 Petersberg

 

Information:  0661-62060
Telefax: 0661-620650
 
E-Mail: gemeinde@petersberg.de
 

 

Kontakt

Ortsplan

Kinderortspläne

WebCam

 

 

Erlebnis Milseburgradweg für Radler, Wanderer, Skater

 

Milseburgradweg

 

Anklicken für weitere Informationen

 


Verwaltungsdienstleistungen
von A-Z im Hessen-Finder

 

Hessen-Finder

 


Informationen zur Stadtregion Fulda finden Sie hier:

 

Stadtregion Fulda